Anzeigen
Maschinenbau-Wissen.de
Die Maschinenbau-Community
Maschinenbau-Wissen
Maschinenbau-Forum
Maschinenbau-Skripte
Maschinenbau-Webverzeichnis
Job-Suche
Bücher-Shop
Maschinenbau-Suche
Anzeigen

Bemaßung nach Norm - Grundlagen

Anzeige

Die allgemeinen Grundregeln für die Eintragung von Maßen in technischen Zeichnungen und anderen technischen Dokumenten sind in der DIN 406 festgelegt. Allein durch ihre Bemaßung werden technische Bauteile in der Praxis beliebig oft reproduzierbar. Deshalb stellt das normgerechte Eintragen von Bauteilmaßen auf technischen Zeichnungen eine wichtige Grundlage des technischen Zeichnens dar. In DIN 406-10 und DIN 406-11 sind die Grundregeln für die Bemaßung von technischen Zeichnungen eindeutig festgeschrieben.

Sämtliche Abmessungen von Bauteilen, wie Länge, Breite, Höhe, Radius, Durchmesser oder Gewinde, sind durch entsprechende Maßangaben auf der Zeichnung gemäß DIN 406 zu beschreiben. Dabei besteht die Bemaßung selbst aus mehreren konstruktiven Elementen:

  • Maßlinie: Diese Linie kennzeichnet die zu beschreibende Abmessung.
  • Maßzahl: Die Zahl in Dezimalschreibweise schreibt die genaue Größe der Abmessung fest. Sofern nicht anders angegeben, erfolgen Maßangaben auf technischen Zeichnungen in Millimeter.
  • Maßhilfslinie: Sie zeigt den Anfang und das Ende der Bemaßung an. Die Hilfslinie führt vom bemaßten Bauteilelement bis zur Maßlinie.
  • Maßpfeile: Sie markieren die Endpunkte der Maßlinie. Ihre Größe ist in DIN 406 genau festgelegt.

Die Grafik zeigt ein positives Beispiel für die Bemaßung eines Werkstückes nach DIN 406. Alle Elemente einer normgerechten Bemaßung in technischen Zeichnungen sind vorhanden, jeweils einzeln gekennzeichnet und genau beschrieben.

Beispielzeichnung mit Bemaßung nach DIN 406
Bemaßungsbeispiel mit Beschreibung der einzelnen Elemente

Das Werkstück ist relativ unkompliziert. Allerdings zeigt das Beispiel neben der normgerechten Bemaßung der Länge die Maßangabe für eine Bohrung nach DIN 406.

Für die verschiedenen Elemente eines Werkstückes, wie beispielsweise Radien, Bohrungen, Gewinde oder Fasen gibt es für die Darstellung auf Zeichnungen ganz spezielle Regeln zu beachten. Vor allem kompliziertere Bauteile oder komplexe Baugruppen führen oft zu umfangreichen technischen Zeichnungen. Um nicht den Überblick zu verlieren, gibt es laut DIN 406 zahlreiche weitere Bemaßungsregeln. Mehr Hinweise zum Thema normgerechte Bemaßung finden Sie auf diesen Websites: Bemaßung (Grundlagen), Bemaßungregeln (Spezialfälle). Oder in den in den ergänzenden TZ-Skripten auf dieser Website.

Anzeige
Anzeigen
Sitemap    |    Über    |    Impressum    |    Datenschutz    |    * = Affiliate-Link
2009 Maschinenbau-Wissen.de
Anzeige